Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim

Category Archives: Einsätze

Einsätze der Feuerwehr Gondelsheim

Einsatz – Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Mittwoch, 26. September 2018 – 18:10 Uhr
Vollalarm – Technische Hilfeleistung

Ca. 7 Wochen nach dem schweren Verkehrsunfall ereignete sich leider erneut ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen in der Bruchsaler Straße, kurz nach dem Kreisel ortseinwärts. Bei diesem Einsatz mussten drei eingeklemmte Personen mit schweren Verletzungen in Zusammenarbeit mit dem DRK und den Notärzten aus dem verunfallten Kleinbus befreit werden.
Es folgt der Pressebericht der BNN.

Quelle:
Pressetext – Badische Neueste Nachrichten | Brettener Nachrichten | BRETTEN |
vom 27.09.2018, von Thilo Kampf und Catrin Dederichs
Bilder – Feuerwehr Gondelsheim

Kleinbus prallt in Gondelsheim auf Container

Schwerer Unfall in Gondelsheim: Weil sie einem offenbar kollabierten Senioren helfen wollte, ist die Fahrerin eines mit acht Bewohnern eines Neibsheimer Altenheims besetzten Kleinbusses am Mittwochabend auf einen mit einem Container beladenen Lkw geprallt. Dabei sind drei ältere Personen schwer verletzt worden, sechs weitere leicht. Der Unfall ereignete sich kurz nach 18 Uhr auf der Bruchsaler Straße, nur wenige Meter nach dem ersten Kreisel von der B 35 aus Bruchsal kommend. „Das ist fast genau da, wo vor wenigen Wochen ein 17-Jähriger bei einem Unfall zu Tode kam. Ein schrecklicher Zufall“, sagte der Brettener Polizeichef Bernhard Brenner den BNN.VU1Die älteren Leute waren in dem Kleinbus eingeklemmt und mussten von der Gondelsheimer Feuerwehr befreit werden. Eine schwer verletzte Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Ludwigsburg geflogen, ein weiterer Schwerverletzter vom nahen Gewerbegebiet mit einem zweiten Hubschrauber nach Karlsruhe.

Die Fahrerin des Kleinbusses erlitt einen starken Schock und war laut Polizeiangaben bis zum späten Abend nicht ansprechbar.
Insgesamt waren 25 Angehörige der Feuerwehren aus Gondelsheim und Bretten, drei Streifenbesatzungen des Brettener Polizeireviers, vier Notärzte sowie die örtliche DRK-Bereitschaft vor Ort. Dies teilte Feuerwehrsprecher Fabian Geier mit. Im Anschluss an die Rettungs- und Bergungsarbeiten rückte zudem ein spezielles Team der Verkehrsunfallaufnahme des Polizeipräsidiums an, das für die Ermittlung der Unfallursache zuständig ist. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 14 000 Euro.
Vom Straßenrand aus beobachteten zahlreiche Passanten das Geschehen. Auch Bürgermeister Markus Rupp machte sich ein Bild von der Lage vor Ort. „Es ist schlimm, die Fahrerin ist mir persönlich gut bekannt“, erzählte er im Gespräch mit den BNN.
Die Ortsdurchfahrt blieb einige Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Ein größeres Verkehrschaos blieb jedoch nach Angaben der Polizei aus.
VU2

Einsatz – Baum über Straße

Sonntag, 23. September 2018 – 20:41 Uhr
Kleinalarm – Technische Hilfeleistung

Manch einer hatte sicherheitshalber zweimal auf seinen Piepser geschaut …
Ca. 2 Stunden nach dem letzten Einsatz wurden wir erneut zum Entfernen eines Baumes alarmiert. Auch wieder auf der B35, aber diesmal in Richtung Diedelsheim. Diesmal handelte es sich nur um einen Zweig, der rasch von der Fahrbahn entfernt war.

Einsatz – Baum über Straße

Sonntag, 23. September 2018 – 18:12 Uhr
Kleinalarm – Technische Hilfeleistung

An diesem Tag hatte sich der heiße Sommer etwas verabschiedet und ein Sturmtief fegte über den Kraichgau. Viele Wehren mussten ausrücken. So auch wir, als wir gegen Abend ins Feuerwehrhaus alarmiert wurden.
In der Leitstelle wurde ein ‚Baum über Straße‘ gemeldet. Die Einsatzstelle befand sich auf der B35 kurz vor Helmsheim. Der Baum wurde von uns zerlegt und die Fahrbahn vom Geäst befreit.

Einsatz – Auslösung Brandmeldeanlage

Montag, 3. September 2018 – 4:19 Uhr
Vollalarm – Einsatzalarm – Auslösung einer Brandmeldeanlage

Wir wurden an diesem frühen Morgen durch eine Brandmeldeanlage eines Seniorenheims alarmiert.
Nach dem Eintreffen des 1. Fahrzeugs wurde durch den Angriffstrupp anhand der Laufkarte der entsprechende Brandmelder aufgesucht. Das Zimmer befand sich im 2. Stock. Die verletzte Person wurde gerade durch den Pflegedienst aus der Wohnungstür gerettet.
Die Matratze und ein Kissen des Betts hatten Feuer gefangen und wurden mittels HiPress-Löscher abgelöscht. Anschliesend wurden die angebrannten Gegenstände nach draußen gebracht und nachgelöscht. Mit dem Drucklüfter wurde im Anschluss das Obergeschoss belüftet.
Ein Pfleger wurde mit leichter Rauchvergiftung dem Rettungsdienst übergeben. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt und die Örtlichkeit an den Pflegedienst übergeben.

Einsatz – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Freitag, 10. August 2018 – 23:48 Uhr
Vollalarm – Technische Hilfeleistung

Quelle: Pressetext – Fabian Geier

Ein Unfalldrama welches für einen 17-Jährigen Motorradfahrer tödlich endete, ereignete sich in der Nacht auf Freitag in Gondelsheim im Landkreis Karlsruhe. Der Kradfahrer wurde nach einem Frontalcrash unter einen PKW geschleudert, überrollt und verstarb sofort. Dramatische Schockminuten für Einsatzkräfte und Ersthelfer.

Eine 26-Jährige PKW-Fahrerin befuhr gegen 23.45 Uhr die Sparbachstraße und wollte nach rechts in die Bruchsaler Straße in Gondelsheim abbiegen. Hierbei übersah sie einen 17-Jährigen Krad-Fahrer, welcher auf der vorfahrtsberechtigten Bruchsaler Straße unterwegs war.
In der Folge krachte der 17-Jährige Krad-Fahrer gegen die hintere Tür des PKW. Anschließend wurde er von dort abgewiesen, schleuderte in den Gegenverkehr und krachte dort frontal in einen entgegenkommenden PKW. Der 17-Jährige flog daraufhin unter den PKW im Gegenverkehr und wurde von diesem überrollt, ehe er darunter liegend zur Endlage kam.
Aufgeschreckt durch den lauten Knall, eilten mehrere Anwohner sofort auf die Straße und sahen sofort das Ausmaß des Horrorunfalls. Die Ersthelfer verständigten den Notruf und reagierten geistesgegenwärtig. Sie befreiten den eingeklemmten 17-Jährigen unter dem PKW und zogen ihn nach vorne heraus.

Die Eintreffenden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der örtlichen Notfallhilfe und der Feuerwehr Gondelsheim kämpften vor Ort um das Leben des 17-Jährigen Krad-Fahrers. Er wurde über eine halbe Stunde reanimiert. Für den Jugendlichen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb schließlich noch an der Unfallstelle.
Die beiden PKW-Fahrerinnen sowie die Ersthelfer erlitten allesamt einen schweren Schock. Sie mussten vor Ort Rettungsdienstlich behandelt. Im Anschluss wurden alle zur DRK-Unterkunft verbracht und dort durch Kräfte der Notfallseelsorge betreut.
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim streute währenddessen auslaufende Kraftstoffe ab und leuchtete die Unfallstelle aus. Die Polizei war mit 6 Streifenwagenbesatzungen und der Verkehrsunfallaufnahme im Einsatz um den genauen Hergang des Horrorunfalles zu rekonstruieren. Auch für die Einsatzkräfte war dies kein leichter Einsatz. Im Nachgang zu den Einsatzmaßnahmen wurden hier ebenfalls gemeinsame Gespräche geführt um das Geschehen besser verarbeiten zu können.

Gaffer und Schaulustige machten den Rettern zudem das Leben an der Unfallstelle schwer. Mit Rettungstüchern und Planen mussten die Einsatzkräfte die Rettungsarbeiten abschirmen um zu verhindern, dass die Gaffer mit ihren Smartphones Fotos vom Unfallopfer anfertigen. Trotz der späten Uhrzeit, trieb es viele Bewohner auf die Straße und plötzlich standen etwa 20 Gaffer rund um den Einsatzort verteilt.

DSC_0510

Zum heftigen Ausmaß des Verkehrsunfalles trug vermutlich auch die Geschwindigkeit der beteiligten Fahrzeuge bei. Vermutlich sind sowohl der entgegenkommende PKW, als auch der Krad-Fahrer zu schnell unterwegs gewesen. Wie Anwohner vor Ort berichteten, rasen gerade zu später Stunde viele Autofahrer und Krad-Fahrer immer wieder durch die Ortsdurchfahrt. Ein Wunder, dass es hier nicht schon öfter zu solch schweren Unfällen gekommen ist, so eine Anwohnerin. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr innerörtlich umgeleitet.

Quelle: Pressetext – Fabian Geier

Einsatz – Wasser in Keller

Freitag, 1. Juni 2018 – 16:15 Uhr
Wasser in Keller

Durch den Regenschauer von Donnerstag auf Freitag Nacht hatten Anwohner in der Jöhlinger Straße ca. 10 cm Wasser im kompletten Kellerbereich. Der Keller wurde mit Wassersauger und Tauchpumpe ausgepumpt.

Einsatz – Unwetter mit Starkregen

Freitag, 1. Juni 2018 – 1:08 Uhr
Vollalarm – Gerätehaus besetzen

Ein paar Stunden nach dem Abbau unseres Feuerwehrfestes mussten wir zum nächsten Einsatz ins Feuerwehrhaus zurückkehren. Aufgrund einer Unwetterlage mit Gewitter und Starkregen (bei uns waren es ca. 35 Liter pro Quadtratmeter) sollte das Feuerwehrhaus besetzt werden.
Auf Anweisung des Bürgermeisters wurden bereits die Dammsperrbalken im Bruchweg durch den Bauhof am Donnerstagabend aufgebaut. Wir bauten dann noch in der Nacht die Dammsperrbalken in der Bahnhofstraße auf. Die Saalbach stieg kurzfristig auf den Pegelstand von 1,90 Meter im Bereich der Brücke beim Bahnhof an. Das Wasser wurde bis zum ersten Dammbalken ca. 10 cm angestaut. Weitere Schutzmaßnahmen mussten nicht eingeleitet werden. Die Einsatzbereitschaft konnte dadurch wieder aufgelöst werden.

Einsatz – Unwetter

Dienstag, 22. Mai 2018 – 17:12 Uhr
Vollalarm – Gerätehaus besetzen

Durch Unwetter und Starkregen wurden mehrere Straßen von Wassermassen und Schlamm überspült. Nach Sichtung durch den Einsatzleiter und den Bürgermeister wurde das Dammbalkensystem am Bruchweg aufgebaut. Die Straße wurde abgespritzt und mittels einer Kehrmaschine vom Schlamm befreit. Eine Gerätehalle im Bruch war ebenso komplett verschlammt und wurde mittels Schnellangriffseinrichtung ausgespritzt.

Einsatz – Verkehrsunfall B35

Samstag, 10. März 2018 – 19:18 Uhr
Vollalarm – Einsatzalarm – Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Gaffer filmen Unfallopfer
Vorfahrt missachtet: Drei Schwerverletzte und 10 000 Euro Schaden auf der B 35 bei Gondelsheim

Gondelsheim (BNN). Eine Vorfahrtsverletzung an der Einmündung der Kreisstraße 3500/Brettener Straße in Gondelsheim auf die B 35 führte am Samstag gegen 19 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen, drei schwer verletzten Personen sowie einem Schaden von etwa 10 000 Euro. Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.

Ein 29-jähriger Autofahrer hatte nach Angaben der Polizei beim Einfahren auf die Bundesstraße in Richtung Bretten die Vorfahrt eines aus Richtung Bretten kommenden 26-jährigen Pkw-Lenkers missachtet. Der Unfallverursacher wurde durch die Wucht des Aufpralls zurückgeschleudert und kam mittig auf der B 35 zum Stehen, der Fahrzeugführer wurde schwer verletzt.
Das Fahrzeug des anderen Beteiligten wurde über die Fahrbahn der B 35 und einen parallel verlaufenden Radweg hinweg abgewiesen und kam in einem Gebüsch entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Beide Insassen dieses Fahrzeugs mussten durch hinzukommende Zeugen und mit hydraulischem Rettungsgeräten der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Ein Auto hatte bereits angefangen, im Motorbereich zu brennen. Beide Insassen des Wagens wurden ebenfalls schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 35 war im Bereich der Unfallstelle bis gegen 23 Uhr teilweise voll gesperrt, die Umleitung erfolgte durch Polizeibeamte.
Während der Rettungsmaßnahmen der Schwerverletzten gab es an der Unfallstelle große Probleme mit Gaffern, wie es in ersten Meldungen hieß. So waren vom unmittelbar danebenliegenden Supermarkt zahlreiche Passanten die Böschung zur Kreuzung hinauf geklettert und filmten mit ihren Smartphones den Unfall und die am Boden liegenden Schwerverletzten. Polizisten mussten massiv einschreiten und die Gaffer mehrmals auffordern, das Filmen zu unterlassen.
Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gondelsheim und Bretten waren mit zwei Rüstzügen unter der Leitung des Kommandanten aus Gondelsheim, Wolfgang Heck, im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten und der örtlichen DRK Bereitschaft vor Ort. Die Polizei war mit unzähligen Streifenwagen im Großeinsatz. Der Verkehrsunfalldienst übernahm vor Ort die Aufnahme des Unfalles und ermittelt nun den genauen Hergang.
Horror: Verheerender Frontalcrash auf Bundesstraße - 2 Personen in brennendem PKW eingeklemmt - Gaffer filmen Unfallopfer
NUR NOCH TRÜMMER blieben von dem Auto, das bei dem Zusammenstoß über die Straße geschleudert wurde und im Straßengraben liegen blieb. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt aus dem Fahrzeug geholt. Foto: 7aktuell

 

Quelle: Badische Neueste Nachrichten | Brettener Nachrichten | BRETTEN | 12.03.2018 , 23: Gaffer filmen Unfallopfer

Einsatz – Auslösung Brandmeldeanlage

Freitag, 26. Januar 2018 – 14:18 Uhr
Vollalarm – Einsatzalarm – Auslösung einer Brandmeldeanlage

Es handelte sich um einen Fehlalarm.
Ursache war ein im Toaster vergessener Toast, der durch die Rauchentwicklung den Alarm ausgelöst hatte. Der Raum wurde gelüftet und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.