Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim

Category Archives: Berichte

Berichte der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim

Spatenstich – Neues Feuerwehrhaus

Ein Spatenstich für mehr Sicherheit

600 Quadratmeter Nutzfläche, 3.300 Kubikmeter umbauter Raum, 1,9 Millionen Euro – das sind die wichtigsten Zahlen zum neuen Gondelsheimer Feuerwehrhaus. Aber bei diesem Vorhaben geht es weniger um technische Kennziffern als vielmehr den praktischen Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger. Das betonte Bürgermeister Markus Rupp beim offiziellen Spatenstich, der am 9. April 2019 erfolgte: „Damit legen wir den Grundstein für eine schlagkräftige und für die Zukunft gerüstete Feuerwehr. Für uns alle bedeutet das mehr Sicherheit.“ Den im Gewerbegebiet Gölswiesen entstehenden Neubau bezeichnete er als „klares Bekenntnis zur Feuerwehr“. Deren Bedeutung für die Gesellschaft hob er hervor: „Die Männer und Frauen der Feuerwehr retten Leben, retten Haus und Hof und riskieren dabei selbst immer wieder ihr eigenes Leben.“

Umso mehr habe ihn gefreut, dass die Entscheidung für die neue Heimstätte der Wehr vom Gemeinderat einstimmig erfolgte: „Alle waren sich einig, dass ein neues Feuerwehrhaus sinnvoll und nötig ist.“ Keine selbstverständliche Entscheidung angesichts der finanziellen Dimensionen. „In meiner 21-jährigen Amtszeit ist das nach der Schulerweiterung zur Gemeinschaftsschule die größte Einzelinvestition“, so der Bürgermeister. 1,3 Millionen Euro der veranschlagten Gesamtkosten von 1,9 Millionen Euro muss die Gemeinde aus eigenen Mitteln aufbringen. „Das ist gut investiertes Geld in ein Generationen-Bauwerk“, führt er weiter aus. 55 Jahre leistete das derzeitige Feuerwehrhaus gute Dienste und so lange soll nun der Neubau ebenfalls der Sicherheit dienen.

Der aktuelle Standort in der Ortsmitte erfüllt nicht mehr die Anforderungen. Neben baulichen Problemen wie Feuchtigkeit und Platzmangel fehlt es an Schulungs- und Sanitärräumen für die Männer und Frauen sowie den Nachwuchs der Feuerwehr, von der schwierigen Verkehrssituation ganz zu schweigen. All das bietet nun das neue Feuerwehrhaus am Ortsrand. 220 Quadratmeter für die Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen. Auf Sozial- und Sanitärräume entfallen 130 Quadratmeter und für Schulungen stehen 90 Quadratmeter zur Verfügung.

Dabei legt die Feuerwehr auch selbst Hand an in Form von Eigenleistungen. „Das zeigt wie wichtig der Feuerwehr die neue Unterkunft ist und sie leistet zudem damit einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft“, lobt Rupp das Engagement. Zumal sich die Eigenleistungen auch positiv auf die Baukosten auswirken. Zu diesem Thema hatte der Bürgermeister ebenfalls noch erfreuliches zu vermelden: „Trotz der derzeitigen Hochkonjunktur in der Baubranche sind alle Gewerke zum veranschlagten Preis vergeben worden.“ Damit liegen die Arbeiten genau im Kosten-und Zeitplan. Der Inbetriebnahme des neuen Feuerwehrhauses im kommenden Jahr steht damit derzeit nichts im Wege.

Bericht zur 99. Jahreshauptversammlung

jhv99Kommandant Wolfgang Heck eröffnete am 16. März 2019 die 99. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim um 19:35 Uhr und begrüßte die Vorstände und Vertreter der Gondelsheimer Vereine und Organisationen, die anwesenden Gemeinderäte der einzelnen Fraktionen, die Kameraden der Alters- und Reservemannschaft, die Kameraden der Aktiven Mannschaft, sowie den Nachwuchs aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. Des Weiteren richtete sich sein Gruß an den Bürgermeister Markus Rupp.
Ein besonderer Willkommensgruß ging an die Neuen in der Gondelsheimer Wehr: Heidrun Kirchgessner und Dennis Kritzer. Aus unserer Nachbargemeinde Diedelsheim begrüßte Wolfgang Heck den neuen Unterkreisführer und gleichzeitigen hauptamtlichen Feuerwehrkommandanten der Stadt Bretten, Oliver Haas.

Es folgte Tagesordnungspunkt 2, die Totenehrung. Seit der letzten Jahreshauptversammlung mussten wir uns von unserem Kameraden Walter Steinbach für immer verabschieden, der im vergangenen Dezember verstarb. Heck gab seinen Werdegang in der Feuerwehr Gondelsheim bekannt. Wir gedachten im Stillen unserem verstorbenen Kameraden und allen anderen Feuerwehrkameraden, die in Ausübung ihres Feuerwehrdienstes ihr Leben gelassen haben.

In diesem Jahr gab Jugendwart Thomas Kessler sein Debut und stellte in seinem ausführlichen Bericht einen Überblick über die verschiedenen und abwechslungsreichen Aktionen der Jugendfeuerwehr vom vergangenen Jahr vor. Die Bemühungen Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr zu gewinnen tragen langsam Früchte. Zurzeit besteht die Jugendfeuerwehr aus sechs Mädchen und drei Jungen. Auch das Betreuerteam wurde neu aufgestellt.
Im weiteren Verlauf gab Kessler einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres, die von A wie Apfelernte bis W wie Weihnachtsmarkt reichten. Leider wurde man bei den Werbeaktionen (wie bspw. an der Kerwe) häufig nicht für den geleisteten Aufwand belohnt, da es oft am mangelnden Interesse der Besucher scheiterte.
Im Anschluss stellte Kessler noch die beiden Großprojekte des vergangenen Jahres vor. Zum einen war dies das Projekt ‚Weihnachtsmarkt-Hütte‘. Diese wurde in tagelanger Arbeit komplett umgebaut. Ein besonderer Dank mit einem kleinen Präsent ging hier an Heidrun Kirchgessner und Wolfgang Heck. Zum anderen handelte es sich noch um den neu angeschafften Anhänger der Jugendfeuerwehr mit Sponsor-Werbeflächen für Unternehmen, die mit Ihrer Werbung den Anhänger finanzieren und der nun schon seit einiger Zeit an verschiedenen Stellen im Ort zu sehen ist.

Kassier Sven Mika zeigte in seinem Bericht die aktuelle Finanzlage der Wehr auf. Die Kasse wurde am 6. März von den Kameraden Polinski und Austen geprüft. Sie bescheinigten eine ordentlich geführte Buchführung.

Den Bericht der Gruppenführer übernahm in diesem Jahr Timm Eisenhut. Im vergangenen Jahr musste die Wehr einige schwere Einsätze bewältigen. Auch in der Ausbildung ging es weiter voran. Beispielsweise gab es im Juni den Rescue Day. An einem Ganztagesworkshop stellte die Firma Weber Hydraulik in Theorie und Praxis die besten Handgriffe beim Umgang mit schwerem Gerät vor. Diese Erkenntnisse halfen auch bei dem ein oder anderen Einsatz weiter. Des Weiteren absolvierten 14 Aktive das Leistungsabzeichen in Bronze, welches mit Bravour bestanden wurde. Die Führungsgruppe freue sich über Anregungen, um weiterhin interessante Übungsabende planen zu können.

Schriftführer Marco Horn ging in seinem Bericht wie gewohnt detailliert auf die mannigfaltigen Aktivitäten der Gondelsheimer Wehr seit der letzten Jahreshauptversammlung ein. Darunter fielen unter anderem die verschiedenen Einsätze, einige Festbesuche, die Teilnahme am Leistungsabzeichen in Bronze, die eigenen durchgeführten Veranstaltungen (Feuerwehrfest und Monsters of Kraichgau) und vieles mehr.

Im Anschluss folgte der Jahresbericht von Kommandant Wolfgang Heck. Die Feuerwehr kam im letzten Jahr in den Genuss einer Spende der Badischen Versicherungen BGV über 10.000 Euro, die in die Beschaffung weiterer Pumpen und Wassersauger investiert werden konnte.
Nachdem Heck auf die vergangen und noch anstehenden Ausbildungen eingegangen war, war ein weiterer Themenschwerpunkt seines Berichts die schweren Verkehrsunfälle des vergangenen Jahres. Einsätze, die manchmal an die psychische und physische Belastungsgrenze jedes einzelnen Feuerwehrmannes/Feuerwehrfrau gingen. Auch die damit verbundenen Gaffer-Problematiken wurden angesprochen. In diesem Zuge wurde auch die Einsatzstatistik eingeblendet und verdeutlicht, dass die Technischen Hilfe Einsätze mittlerweile das Gros bilden.
Zum Ende seines Berichts gab Heck noch einen Ausblick auf den nun bald anstehenden Neubau des neuen Feuerwehrhauses. Heck bedankte sich bei den Mitgliedern des Kommandos, allen Vereinsvorständen und der Gemeindeverwaltung für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Besonderer Dank ging an seine Mannschaft, die wieder einmal eine hohe Leistungsbereitschaft, sowie eine gute Kameradschaftspflege unter Beweis stellte.

Beim Tagesordnungspunkt ‚Aussprache zu den Jahresberichten‘ übernahm Oliver Haas das Rednerpult und stellte in seinen Grußworten sich und seine seit dem 01.01.2019 neuen Ämter als Unterkreisführer und gleichzeitiger hauptamtlicher Feuerwehrkommandant der Stadt Bretten vor.
Positiv findet Haas, dass sich Gondelsheim mittlerweile auch in der Ausbildung mit in den Unterkreis einbringt, da mit Thomas Kessler (Erste Hilfe) und Wolfgang Heck (Sprechfunker) nun zwei Ausbilder aus Gondelsheim mitmischen. Weiterhin lobte er die gute Zusammenarbeit der Führungsgruppe Bretten / Gondelsheim, hier sei man Partner auf Augenhöhe. Die Zusammenarbeit solle weiter ausgebaut und optimiert werden.

Die Entlastung des Kommandanten wurde von Bürgermeister Markus Rupp durchgeführt. Gleich zu Beginn sprach er seine Bewunderung für die Einsatzkräfte für ihre geleistete Arbeit aus. Die Aufgaben, wie bspw. die Bergung von tödlich verletzten Menschen aus Autowracks, seien außerordentlich belastend. Hierfür sprach er seinen allergrößten Dank für den Einsatz aus. Die Feuerwehr sei die „günstigste Versicherung“ der Gemeinde und werde gebraucht. Daher ist auch der generationengerechte Neubau des Feuerwehrhauses ein wichtiges und sinnvolles Projekt. Auch wenn dies mit ca. 2 Mio. Euro die Gemeindekasse belastet, sind dies rentierliche Schulden, die die Gemeinde für ihre Feuerwehr aufnimmt.
Der Bürgermeister bescheinigte eine Top Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr, die er weiterhin gerne unterstützen wird. Er dankte den beiden Jugendwarten und Betreuern für die geleistete Arbeit.
Zum Schluss ging Markus Rupp noch auf die anderen mit der Feuerwehr verbunden Themen ein, wie bspw. das anstehende 40-jährige Partnerschaftsjubiläum mit Droué. Diese Partnerschaft werde ganz stark von der Feuerwehr getragen. Auch hier bedankte sich Rupp für dieses Engagement. Zuletzt ging sein Dank und Respekt, auch im Namen des Gemeinderats, an alle Feuerwehrkameraden, für den geleisteten Einsatz für die Gemeinde.
Rupp würdigte die Arbeit des Kommandos und schlug die Entlastung des Kommandanten vor, die einstimmig beschlossen wurde.

Bei den Ehrungen sollten Timm Eisenhut und Marco Horn an diesem Abend für ihren über 15-jährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze geehrt werden. Leider waren die Ehrenzeichen bis zur Jahreshauptversammlung nicht verfügbar, so dass diese Ehrung nachträglich durchgeführt wird.

Zum Abschluss der fast zweistündigen Versammlung sprach Heck noch die anstehenden Termine an und schloss die 99. Jahreshauptversammlung um 21:25 Uhr, so dass man zum gemütlichen Teil übergehen konnte.

Marco Horn
Schriftführer

Einladung zur 99. Jahreshauptversammlung

Die 99. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim findet am Samstag, den 16.03.2019, statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Bericht des Jugendwartes
  4. Bericht des Kassiers
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Bericht der Gruppenführer
  7. Bericht des Schriftführers
  8. Bericht des Kommandanten
  9. Aussprache zu den Jahresberichten
  10. Entlastung des Kommandanten
  11. Ehrungen und Beförderungen
  12. Verschiedenes

Änderungen vorbehalten.

Wünsche und Anträge können bis zum 10.03.2019 beim Kommandanten oder den stellvertretenden Kommandanten schriftlich eingereicht werden.
Zu dieser Jahreshauptversammlung lädt Kommandant Wolfgang Heck herzlich ein, mit der Bitte um vollzähliges Erscheinen aller Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim.
Gleichzeitig sind auch alle Mitglieder des Gondelsheimer Gemeinderats, sowie die Vorstände der Gondelsheimer Vereine recht herzlich eingeladen.

Anhänger für die Jugendfeuerwehr

Der Wunschtraum nach einem eigenen Fahrzeug geht in Erfüllung

Am vergangenen Freitag, den 1. Feb. 2019, wurde der Wunsch der Jugendfeuerwehr Gondelsheim endlich wahr. Bei einer kleinen Feierstunde im Feuerwehrhaus wurde der neue Anhänger für die Jugendarbeit gemeinsam mit den Sponsoren nun auch offiziell an die Jugendfeuerwehr übergeben. Ein schon länger gehegter Wunsch der Jugendbetreuer konnte hiermit realisiert und seiner Bestimmung übergeben werden.

jugend_haenger1

Vor knapp einem Jahr hatte Jugendbetreuer Maik Braun den Wunsch zur Beschaffung eines Anhängers für die Jugendarbeit an das Kommando herangetragen.
Der Wunsch nach einem eigenen Fahrzeug zum Transport des Übungsmaterials und der besseren Lagerungsmöglichkeit für die Jugendfeuerwehr bestand eigentlich schon länger, jedoch konnte dies aus organisatorischen und finanziellen Gründen bis dato nicht realisiert werden.

Ein neuer Vorschlag der Betreuer war es, einen Partner, bzw. einen Sponsor zu suchen, der uns das Fahrzeug, bzw. den Anhänger zur Verfügung stellt. Als Jugendwart Maik Braun uns darüber informierte, dass es eine Werbefirma gibt, welche den Hänger für uns kaufen und die Finanzierung mittels Sponsorensuche für uns übernehmen würde, erschien uns die Realisierung des Wunschtraumes der Betreuer zu Anfang sehr einfach. Durch unseren zweiten Jugendwart Thomas Keßler wurde dann mit der Sponsorenfirma Kontakt aufgenommen, um die weitere Vorgehensweise zu erfragen. Zeitgleich setzte sich Kommandant Wolfgang Heck mit unserem Bürgermeister Markus Rupp und der Vorsitzenden des Gewerbeverein Petra Schalm bezüglich den Vertragsformalitäten in Verbindung.

Sehr schnell wurde jedoch klar, dass alles doch nicht so einfach war wie es zu Beginn aussah. Man wollte uns mit Verträgen über mehrere Jahre an die Sponsorenfirma binden, was für uns in dieser Art und Weise nicht machbar war, da die Feuerwehr eine Einrichtung der Gemeinde ist und nur diese auch Verträge abschließen kann. Dies war ein kleiner Rückschlag für die Betreuer, aber die Hoffnung blieb weiter bestehen und man sagte sich: „das geht auch anders.“

Das Ziel der Jugendfeuerwehr war es nun, unsere ortsansässigen Firmen als Sponsoren/Partner für das Projekt „Jugendanhänger“ ohne Knebelverträge gewinnen zu können. In mehreren guten Gesprächen mit unserem Bürgermeister, der uns die Vorfinanzierung des Anhängers in Höhe von ca. 4.000 € durch die Gemeinde zusicherte, und Petra Schalm, die uns durch den Gewerbeverein als Fürsprecherin unterstützte, konnte das Projekt zur Beschaffung des Anhängers wieder angegangen werden. Projektleiter und treibende Kraft war seitens der Jugendfeuerwehr Thomas Keßler, der verschiedene Angebote von Anhängerlieferanten einholte. Im Juni 2018 hatten wir dann ein sehr gutes Angebot, welches uns nicht lange zögern ließ. Parallel dazu waren wir bereits auf die Sponsorensuche gegangen. Wir freuten uns sehr, dass schnell Unternehmen in Gondelsheim gefunden wurden, die uns bei unserem Vorhaben unterstützen wollten.

Anfang August 2018 wurde der Anhänger an uns ausgeliefert und sollte, mit den Sponsorenlogos beklebt, bei der Gewerbeausstellung zum ersten Mal ausgestellt werden. Das wir den uns gesetzten Termin letztendlich umsetzen konnten, haben wir zwei Personen zu verdanken, die maßgeblich am Erfolg beteiligt waren. Von der Feuerwehr war dies der Projektverantwortliche Thomas Keßler, der viele Stunden seiner Freizeit von der Suche nach Anhängerlieferanten, der Angebotseinholung und der Abholung des Anhängers, sowie der Sponsorenfindung und einigen Gesprächen mit der Firma Zuber investiert hat.

Speziell bei Rüdiger Zuber, Firmenchef der Firma Zuber aus Bretten, möchten wir uns im Namen der Jugendfeuerwehr nochmals besonders bedanken. Ohne dessen unermüdlichen Einsatz bei der Erstellung der Grafiken, an denen er selbst während seines Urlaubs gearbeitet hatte, und der Beklebung des Anhängers (sogar noch wenige Stunden vor der Gewerbeausstellung), hätte das Projekt „Anhänger für die Jugendfeuerwehr“ so nicht realisiert werden können.

Dank geht natürlich auch an unseren Bürgermeister und alle Gönner, die uns bei dieser Anschaffung unterstützt haben. Noch haben wir einige wenige Plätze für weitere Sponsoren frei, die es gilt aufzufüllen. Sind diese besetzt, können wir sogar noch den Ausbau des Anhängers in Angriff nehmen. Wir sind uns sicher, dass unsere Jugendfeuerwehr an diesem Anhänger bestimmt sehr lange Freude haben wird.

jugend_haenger2

Nochmals einen großen Dank an unsere Sponsoren für ihre Unterstützung:

ZKM Holzbau, Dr. Fella Industriebedarf, Tom’s Medical Service, Blechnerei Volker Schwarz, Fa. Resys, Sweet & Lucky, Fa. UWB Biermann GmbH, Fliesenfachgeschäft Jochen Bohnert, AB Cosmetic, RB Massagen, Invita Point Kerstin Glasauer, Klaus Misch Montagen, Croc Service und den Gewerbeverein Gondelsheim.

 

 

Monsters of Kraichgau

Das Monsters ist zurück!!

Wir freuen uns dieses Jahr wieder unser Kultevent präsentieren zu dürfen. Die Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim wird für Getränke und kleine Speisen, als auch den Barbetrieb sorgen.
Kommen Sie vorbei, feiern Sie mit uns und den drei Live-Bands!MoK_2018

Gonzo’s Jam – Unser Headliner (ab ca. 23 Uhr)
Längst kein „Geheimtipp“ mehr, sondern Garant für Megastimmung, Spontanität und Spielwitz locken sie die oft gemischte Zuhörerschaft aus nah und fern vor die Bühne. Sänger und Gitarrist Michael „Gonzo“ Nowak zieht mit seinen Leuten eine dermaßen krasse Show ab, die nicht selten offenstehende Münder, zumindest aber nach dem Auftritt zufriedene und lachende Gesichter hinterlässt. Die Musiker, die zwar meist ihre Wurzeln in der härteren Gangart sehen, lieben es trotzdem alle Stilrichtungen zu bedienen: Reggae fusioniert mit Heavy und kann dann nahtlos in ’nen Oldie, oder auch modern, tanzbar und angesagt übergehen … je nach Lust und Laune.

neun.live – Unsere „local heroes“ (ab ca. 21 Uhr)
Mit ihrem einzigartigen Konzept, nur deutschsprachige Titel von z.B. Jan Delay, Fettes Brot, Fanta4, Kraftklub, etc. zu covern und neu zu interpretieren, machen sie jedes ihrer Konzerte mindestens zur Mitwipp-Party. Und dabei wollen sie bewusst weg von den Normalo-Coverbands!

Pänic Station – Unser Opener (20 Uhr)
Die vierköpfige Band aus Bretten covert deutsch- und englischsprachige Hits bekannter Bands wie z.B. Red Hot Chili Peppers, Foo Fighters, Linkin Park, die Toten Hosen. Hauptsache es rockt, groovt und macht Spaß!

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Tickets sind ab sofort für 7 € im Rathaus Gondelsheim, bei Eis & Pizza Da Filippo (Gondelsheim), sowie im Café Primo (Bretten) erhältlich. 

An dieser Stelle möchten wir uns noch gerne bei unseren Sponsoren bedanken, ohne die wir das Event nicht durchführen könnten. Unser herzlicher Dank für die Unterstützung geht an:

Tiernahrung Deuerer GmbH  |  Harsch GmbH  |  Optik Leonhardt  |  Thollembeek – Bäckerei und Konditorei  |  Sweet & Lucky Glückskekse  |  Gloser Gerüstbau  |  Wolf-Kuld Garten- & Landschaftsbau GmbH  |  Schreinerei Gerweck  |  Pflegedienst Phoenix  |  Heizöl Schmidt  |  Gärtnerhof Kohler  |  Tratega GmbH  |  MM Immobilienberatung.

Weitere Infos zum Event finden Sie auf www.monstersofkraichgau.de.

Ferienspaß bei der Feuerwehr Gondelsheim

Am Freitag, den 24.08.2018, lud die Feuerwehr Gondelsheim zum diesjährigen Ferienspaß ein

Unser Kommandant Wolfgang Heck begrüßte pünktlich um 9:00 Uhr die 17 interessierten Kinder im großen Versammlungsraum der Feuerwehr.
Mit einer PowerPoint-Präsentation erzählte er den Kids einiges über unsere Feuerwehr. Weiterhin erfuhren die Kids alles über die Arbeit und Aufgabengebiete der Berufs-, Werks- und freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. Zum Schluss zeigte er ihnen noch zwei Kurzfilme der Feuerwehr Gondelsheim bevor sie dann von Jugendwart Maik Braun mit seinem Ex-Koffer übernommen wurden.
Mit großen Augen beobachteten die Kinder die vielen interessanten Experimente, welche Maik Braun zum Thema Brennen und Löschen zeigte. Großes Gelächter gab es als ein Stück brennende Watte zu Boden fiel und Maik große Mühe hatte diese zu löschen.
Im Anschluss durften sich alle auch selbst am Feuerlöschen probieren. Wie schon zum Gewerbegebietsfest und zum Feuerwehrfest, brachte Thomas Keßler eine Feuerlöscher-Übungsanlage mit. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie schwer so ein Feuerlöscher eigentlich ist und wie viel Anstrengung es bedarf ein Feuer zu bekämpfen. Letztlich konnten alle Kinder voller Stolz sagen „Feuer aus!!!“
ferienspass_2018_2
Gegen 12 Uhr gab es Mittagessen. Die Mädchenbeauftragen der Jugendfeuerwehr Katja Keßler und Frieda Austen hatten leckere Nudeln mit Tomatensoße gekocht. Wie ein paar ausgehungerte Löwen stürzten sich alle Kinder auf das Essen, sowie auf den bereitstehenden Nachtisch, Eis und den Kuchen.
Leider ließ uns das wochenlange schöne Wetter ein wenig im Stich. Pünktlich zu den geplanten Wasserspielen fing es an zu regnen. Aber die Mannschaft der Feuerwehr hatte sich einen Plan B bereitgelegt. Wir wichen auf die Saalbachhalle aus, wo sich die Kinder in einem kleinen Wettkampf, einem Hindernislauf und dem Schläuche ausrollen, messen konnten.

Um 15 Uhr endete der Ferienspaß. Natürlich mit der Einladung verbunden, dass alle interessierten Kinder jeden Mittwoch um 18 Uhr (außer in den Ferien) uns bei der Jugendfeuerwehr besuchen und mitmachen dürfen.
ferienspass_2018
Das Betreuerteam möchte sich bei allen Kindern für den Besuch bedanken.
Natürlich wollen wir uns auch bei der Gemeinde Gondelsheim für die Bereitstellung der Saalbachhalle bedanken. Ebenso bei den aktiven Mitgliedern der Feuerwehr, Mandy Widmann und Steffen Martin, sowie unserem Kommandanten Wolfgang Heck, für die Unterstützung an diesem rundum gelungenen Tag.

Bericht: Thomas Keßler
Jugendwart

Spende der BGV / Badische Versicherungen

BGV unterstützt mit 10.000 Euro die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr in Gondelsheim für den Hochwasserschutz

Bürgermeister Rupp lobte die Schlagkraft der 40 Feuerwehrmänner und -frauen

Vor knapp zwei Jahren hatten wir den Antrag zur Förderung des Ehrenamtes bei der BGV eingereicht. Nun konnten wir in den Genuss dieser Fördermaßnahme gelangen.

Die Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim hat von der Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen eine Spende über 10.000 Euro erhalten. „Dafür sind wir überaus dankbar,“ freute sich Bürgermeister Markus Rupp bei der Scheckübergabe vor dem Feuerwehrhaus und betonte dabei die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Versicherer. „Es ist uns ein sehr großes Anliegen, den ehrenamtlichen Einsatzkräften in Gondelsheim mit dieser finanziellen Förderung zu unterstützen“, sagte Roland Fahrner, Vorstand der Badischen Rechtsschutzversicherung AG, und fügte hinzu: „Es ist ein großes Glück, dass es in Baden solch engagierte und gut ausgebildete Rettungsexperten gibt, die sich ehrenamtlich für den Schutz der Bevölkerung einsetzen.“

Spende BGV an Feuerwehr Gondelsheim

Diese Spende ermöglicht der Feuerwehr unter anderem die weitere Anschaffung von Tauchpumpen und Wassersaugern zum Abpumpen größerer Wassermassen. „Damit können wir bei größeren Schadenslagen, beispielsweise bei Hochwasser noch schneller und flexibler in kleineren Gruppen den betroffenen Bürgern helfen“, erklärt Feuerwehrkommandant Wolfgang Heck. Von „gut investiertem Geld“ sprach daher auch Bürgermeister Rupp, der den Hochwasserschutz als eine der zentralen Herausforderungen der Gemeinde bezeichnete. „Bei Starkregen steigt der Pegel des Saalbach innerhalb kürzester Zeit auf bis zu ein Meter an“, erinnert er an die Gefahren. Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller sind dann häufig die Folge. „Deshalb bin ich froh, dass wir solch eine schlagkräftige Freiwillige Feuerwehr haben“, lobte er die Arbeit der 40 allesamt ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen. Dem pflichtete Roland Fahrner bei, der die immense soziale Leistung lobte und darauf hinwies, dass „sie in der Gesellschaft nicht immer die Wertschätzung erhalten, die sie verdienen“. Vor allem hoffe er, „dass die neuen Gerätschaften nur zu Übungszwecken benötigt werden“.

„Mit dieser erweiterten Anschaffung können wir jedoch nicht alle betroffenen Haushalte gleichzeitig bedienen“, wies Kommandant Wolfgang Heck hin. Die Einsätze könnten nur nach Dringlichkeit abgearbeitet werden. Ein vollgelaufener Keller mit aufgeschwemmten Öltanks beispielsweise, ist aufgrund des Umweltverschmutzungsgrades vorrangig zu behandeln. Hierbei bittet die Feuerwehr im Voraus um Verständnis jedes einzelnen Bürgers.
Weiterhin möchten wir daran erinnern, dass es sich um kostenpflichtige Einsätze handelt, die von der Gemeinde in Rechnung gestellt werden können. Die Kosten können jedoch an den Versicherer weitergeleitet werden. Da jeder Bürger auch eine gewisse Fürsorgepflicht für sein Objekt hat, weisen wir auf die Hochwasserschutzfibel „Objektschutz und bauliche Vorsorge“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Bekanntlich ist Vorsorge besser als Nachsorge.

Neue Telefon- und Faxnummer

Bezüglich unserer Erreichbarkeit im Feuerwehrhaus bitten wir um Beachtung!

Unser Feuerwehrhaus hat seit heute eine neue Telefon- und eine neue Faxnummer. Diese lauten wie folgt:

Telefon
07252 – 77 906 14

Fax
07252 – 77 906 15

Leistungsabzeichen in Bronze

Die Feuerwehr Gondelsheim nahm am 15. Juni an der Abnahme des Leistungsabzeichens in Bronze in Eggenstein teil. Die erfolgreiche Teilnahme ist seit kurzem Voraussetzung für die weiterführenden Lehrgänge, wie beispielsweise dem Truppführer-, oder dem Maschinisten-Lehrgang. Daher war es für die meisten aktiven Feuerwehrkameraden unabdingbar das Leistungsabzeichen in Bronze zu erlangen und wir nahmen letztendlich mit 14 Kameraden teil, die in zwei Gruppen bei der Leistungsübung antraten (eine Gruppe besteht aus 9 Personen >> d.h. einige Kameraden führten die Übung 2x durch).

gruppenfoto_lab

Bei der Leistungsübung in Bronze gilt es in weniger als 7 Minuten die Ausbreitung eines Sperrmüllbrandes auf eine anliegende Scheune und ein angrenzendes Wohnhaus zu verhindern und des Weiteren eine Person vom Balkon des 1. Obergeschosses des Wohnhauses zu retten. Dabei muss jeder Teilnehmer die Tätigkeiten der ihm zugelosten Funktion (z.B. Schlauchtrupp-Führer) exakt durchführen. Ebenso müssen die Befehle an die Mannschaft, sowie die Lagemeldungen an die Leitstelle korrekt formuliert werden.

Die dafür anberaumten wöchentlichen, sonntäglichen Übungen hatten sich ausgezahlt. Beide Gruppen führten ihre Leistungsübungen gekonnt durch, so dass alle Teilnehmer nun das Leistungsabzeichen in Bronze mit Stolz an ihrer Uniform tragen dürfen.

Bericht zum 6. Schwenksteakfest

An Fronleichnam, den 31. Mai 2018, veranstalteten wir unser 6. Schwenksteakfest im Feuerwehrhaus und es war mal wieder ein voller Erfolg. Erneut, ja quasi seitdem wir das Schwenksteakfest veranstalten, konnten wir unser Fest bei Traumwetter durchführen. Keiner der zahlreichen Gäste musste wieder durstig oder hungrig nach Hause gehen. Auch für die Kids war einiges geboten: sie konnten sich mit dem Strahlrohr bewaffnet an unserer Spritzwand im Zielen üben oder unsere Feuerwehrautos mal genauer betrachten. Neben zahlreicher Mitbürger hatten wir auch viele Kameraden der umliegenden Wehren bei uns zu Gast.IMG_2425