Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim

Einsatz – Baum über Straße

Sonntag, 23. September 2018 – 20:41 Uhr
Kleinalarm – Technische Hilfeleistung

Manch einer hatte sicherheitshalber zweimal auf seinen Piepser geschaut …
Ca. 2 Stunden nach dem letzten Einsatz wurden wir erneut zum Entfernen eines Baumes alarmiert. Auch wieder auf der B35, aber diesmal in Richtung Diedelsheim. Diesmal handelte es sich nur um einen Zweig, der rasch von der Fahrbahn entfernt war.

Einsatz – Baum über Straße

Sonntag, 23. September 2018 – 18:12 Uhr
Kleinalarm – Technische Hilfeleistung

An diesem Tag hatte sich der heiße Sommer etwas verabschiedet und ein Sturmtief fegte über den Kraichgau. Viele Wehren mussten ausrücken. So auch wir, als wir gegen Abend ins Feuerwehrhaus alarmiert wurden.
In der Leitstelle wurde ein ‘Baum über Straße’ gemeldet. Die Einsatzstelle befand sich auf der B35 kurz vor Helmsheim. Der Baum wurde von uns zerlegt und die Fahrbahn vom Geäst befreit.

Ferienspaß bei der Feuerwehr Gondelsheim

Am Freitag, den 24.08.2018, lud die Feuerwehr Gondelsheim zum diesjährigen Ferienspaß ein

Unser Kommandant Wolfgang Heck begrüßte pünktlich um 9:00 Uhr die 17 interessierten Kinder im großen Versammlungsraum der Feuerwehr.
Mit einer PowerPoint-Präsentation erzählte er den Kids einiges über unsere Feuerwehr. Weiterhin erfuhren die Kids alles über die Arbeit und Aufgabengebiete der Berufs-, Werks- und freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. Zum Schluss zeigte er ihnen noch zwei Kurzfilme der Feuerwehr Gondelsheim bevor sie dann von Jugendwart Maik Braun mit seinem Ex-Koffer übernommen wurden.
Mit großen Augen beobachteten die Kinder die vielen interessanten Experimente, welche Maik Braun zum Thema Brennen und Löschen zeigte. Großes Gelächter gab es als ein Stück brennende Watte zu Boden fiel und Maik große Mühe hatte diese zu löschen.
Im Anschluss durften sich alle auch selbst am Feuerlöschen probieren. Wie schon zum Gewerbegebietsfest und zum Feuerwehrfest, brachte Thomas Keßler eine Feuerlöscher-Übungsanlage mit. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie schwer so ein Feuerlöscher eigentlich ist und wie viel Anstrengung es bedarf ein Feuer zu bekämpfen. Letztlich konnten alle Kinder voller Stolz sagen “Feuer aus!!!”
ferienspass_2018_2
Gegen 12 Uhr gab es Mittagessen. Die Mädchenbeauftragen der Jugendfeuerwehr Katja Keßler und Frieda Austen hatten leckere Nudeln mit Tomatensoße gekocht. Wie ein paar ausgehungerte Löwen stürzten sich alle Kinder auf das Essen, sowie auf den bereitstehenden Nachtisch, Eis und den Kuchen.
Leider ließ uns das wochenlange schöne Wetter ein wenig im Stich. Pünktlich zu den geplanten Wasserspielen fing es an zu regnen. Aber die Mannschaft der Feuerwehr hatte sich einen Plan B bereitgelegt. Wir wichen auf die Saalbachhalle aus, wo sich die Kinder in einem kleinen Wettkampf, einem Hindernislauf und dem Schläuche ausrollen, messen konnten.

Um 15 Uhr endete der Ferienspaß. Natürlich mit der Einladung verbunden, dass alle interessierten Kinder jeden Mittwoch um 18 Uhr (außer in den Ferien) uns bei der Jugendfeuerwehr besuchen und mitmachen dürfen.
ferienspass_2018
Das Betreuerteam möchte sich bei allen Kindern für den Besuch bedanken.
Natürlich wollen wir uns auch bei der Gemeinde Gondelsheim für die Bereitstellung der Saalbachhalle bedanken. Ebenso bei den aktiven Mitgliedern der Feuerwehr, Mandy Widmann und Steffen Martin, sowie unserem Kommandanten Wolfgang Heck, für die Unterstützung an diesem rundum gelungenen Tag.

Bericht: Thomas Keßler
Jugendwart

Einsatz – Auslösung Brandmeldeanlage

Montag, 3. September 2018 – 4:19 Uhr
Vollalarm – Einsatzalarm – Auslösung einer Brandmeldeanlage

Wir wurden an diesem frühen Morgen durch eine Brandmeldeanlage eines Seniorenheims alarmiert.
Nach dem Eintreffen des 1. Fahrzeugs wurde durch den Angriffstrupp anhand der Laufkarte der entsprechende Brandmelder aufgesucht. Das Zimmer befand sich im 2. Stock. Die verletzte Person wurde gerade durch den Pflegedienst aus der Wohnungstür gerettet.
Die Matratze und ein Kissen des Betts hatten Feuer gefangen und wurden mittels HiPress-Löscher abgelöscht. Anschliesend wurden die angebrannten Gegenstände nach draußen gebracht und nachgelöscht. Mit dem Drucklüfter wurde im Anschluss das Obergeschoss belüftet.
Ein Pfleger wurde mit leichter Rauchvergiftung dem Rettungsdienst übergeben. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt und die Örtlichkeit an den Pflegedienst übergeben.

Spende der BGV / Badische Versicherungen

BGV unterstützt mit 10.000 Euro die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr in Gondelsheim für den Hochwasserschutz

Bürgermeister Rupp lobte die Schlagkraft der 40 Feuerwehrmänner und -frauen

Vor knapp zwei Jahren hatten wir den Antrag zur Förderung des Ehrenamtes bei der BGV eingereicht. Nun konnten wir in den Genuss dieser Fördermaßnahme gelangen.

Die Freiwillige Feuerwehr Gondelsheim hat von der Versicherungsgruppe BGV / Badische Versicherungen eine Spende über 10.000 Euro erhalten. „Dafür sind wir überaus dankbar,“ freute sich Bürgermeister Markus Rupp bei der Scheckübergabe vor dem Feuerwehrhaus und betonte dabei die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Versicherer. „Es ist uns ein sehr großes Anliegen, den ehrenamtlichen Einsatzkräften in Gondelsheim mit dieser finanziellen Förderung zu unterstützen“, sagte Roland Fahrner, Vorstand der Badischen Rechtsschutzversicherung AG, und fügte hinzu: „Es ist ein großes Glück, dass es in Baden solch engagierte und gut ausgebildete Rettungsexperten gibt, die sich ehrenamtlich für den Schutz der Bevölkerung einsetzen.“

Spende BGV an Feuerwehr Gondelsheim

Diese Spende ermöglicht der Feuerwehr unter anderem die weitere Anschaffung von Tauchpumpen und Wassersaugern zum Abpumpen größerer Wassermassen. „Damit können wir bei größeren Schadenslagen, beispielsweise bei Hochwasser noch schneller und flexibler in kleineren Gruppen den betroffenen Bürgern helfen“, erklärt Feuerwehrkommandant Wolfgang Heck. Von „gut investiertem Geld“ sprach daher auch Bürgermeister Rupp, der den Hochwasserschutz als eine der zentralen Herausforderungen der Gemeinde bezeichnete. „Bei Starkregen steigt der Pegel des Saalbach innerhalb kürzester Zeit auf bis zu ein Meter an“, erinnert er an die Gefahren. Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller sind dann häufig die Folge. „Deshalb bin ich froh, dass wir solch eine schlagkräftige Freiwillige Feuerwehr haben“, lobte er die Arbeit der 40 allesamt ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen. Dem pflichtete Roland Fahrner bei, der die immense soziale Leistung lobte und darauf hinwies, dass „sie in der Gesellschaft nicht immer die Wertschätzung erhalten, die sie verdienen“. Vor allem hoffe er, „dass die neuen Gerätschaften nur zu Übungszwecken benötigt werden“.

„Mit dieser erweiterten Anschaffung können wir jedoch nicht alle betroffenen Haushalte gleichzeitig bedienen“, wies Kommandant Wolfgang Heck hin. Die Einsätze könnten nur nach Dringlichkeit abgearbeitet werden. Ein vollgelaufener Keller mit aufgeschwemmten Öltanks beispielsweise, ist aufgrund des Umweltverschmutzungsgrades vorrangig zu behandeln. Hierbei bittet die Feuerwehr im Voraus um Verständnis jedes einzelnen Bürgers.
Weiterhin möchten wir daran erinnern, dass es sich um kostenpflichtige Einsätze handelt, die von der Gemeinde in Rechnung gestellt werden können. Die Kosten können jedoch an den Versicherer weitergeleitet werden. Da jeder Bürger auch eine gewisse Fürsorgepflicht für sein Objekt hat, weisen wir auf die Hochwasserschutzfibel „Objektschutz und bauliche Vorsorge“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Bekanntlich ist Vorsorge besser als Nachsorge.

Einsatz – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Freitag, 10. August 2018 – 23:48 Uhr
Vollalarm – Technische Hilfeleistung

Quelle: Pressetext – Fabian Geier

Ein Unfalldrama welches für einen 17-Jährigen Motorradfahrer tödlich endete, ereignete sich in der Nacht auf Freitag in Gondelsheim im Landkreis Karlsruhe. Der Kradfahrer wurde nach einem Frontalcrash unter einen PKW geschleudert, überrollt und verstarb sofort. Dramatische Schockminuten für Einsatzkräfte und Ersthelfer.

Eine 26-Jährige PKW-Fahrerin befuhr gegen 23.45 Uhr die Sparbachstraße und wollte nach rechts in die Bruchsaler Straße in Gondelsheim abbiegen. Hierbei übersah sie einen 17-Jährigen Krad-Fahrer, welcher auf der vorfahrtsberechtigten Bruchsaler Straße unterwegs war.
In der Folge krachte der 17-Jährige Krad-Fahrer gegen die hintere Tür des PKW. Anschließend wurde er von dort abgewiesen, schleuderte in den Gegenverkehr und krachte dort frontal in einen entgegenkommenden PKW. Der 17-Jährige flog daraufhin unter den PKW im Gegenverkehr und wurde von diesem überrollt, ehe er darunter liegend zur Endlage kam.
Aufgeschreckt durch den lauten Knall, eilten mehrere Anwohner sofort auf die Straße und sahen sofort das Ausmaß des Horrorunfalls. Die Ersthelfer verständigten den Notruf und reagierten geistesgegenwärtig. Sie befreiten den eingeklemmten 17-Jährigen unter dem PKW und zogen ihn nach vorne heraus.

Die Eintreffenden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der örtlichen Notfallhilfe und der Feuerwehr Gondelsheim kämpften vor Ort um das Leben des 17-Jährigen Krad-Fahrers. Er wurde über eine halbe Stunde reanimiert. Für den Jugendlichen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb schließlich noch an der Unfallstelle.
Die beiden PKW-Fahrerinnen sowie die Ersthelfer erlitten allesamt einen schweren Schock. Sie mussten vor Ort Rettungsdienstlich behandelt. Im Anschluss wurden alle zur DRK-Unterkunft verbracht und dort durch Kräfte der Notfallseelsorge betreut.
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gondelsheim streute währenddessen auslaufende Kraftstoffe ab und leuchtete die Unfallstelle aus. Die Polizei war mit 6 Streifenwagenbesatzungen und der Verkehrsunfallaufnahme im Einsatz um den genauen Hergang des Horrorunfalles zu rekonstruieren. Auch für die Einsatzkräfte war dies kein leichter Einsatz. Im Nachgang zu den Einsatzmaßnahmen wurden hier ebenfalls gemeinsame Gespräche geführt um das Geschehen besser verarbeiten zu können.

Gaffer und Schaulustige machten den Rettern zudem das Leben an der Unfallstelle schwer. Mit Rettungstüchern und Planen mussten die Einsatzkräfte die Rettungsarbeiten abschirmen um zu verhindern, dass die Gaffer mit ihren Smartphones Fotos vom Unfallopfer anfertigen. Trotz der späten Uhrzeit, trieb es viele Bewohner auf die Straße und plötzlich standen etwa 20 Gaffer rund um den Einsatzort verteilt.

DSC_0510

Zum heftigen Ausmaß des Verkehrsunfalles trug vermutlich auch die Geschwindigkeit der beteiligten Fahrzeuge bei. Vermutlich sind sowohl der entgegenkommende PKW, als auch der Krad-Fahrer zu schnell unterwegs gewesen. Wie Anwohner vor Ort berichteten, rasen gerade zu später Stunde viele Autofahrer und Krad-Fahrer immer wieder durch die Ortsdurchfahrt. Ein Wunder, dass es hier nicht schon öfter zu solch schweren Unfällen gekommen ist, so eine Anwohnerin. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr innerörtlich umgeleitet.

Quelle: Pressetext – Fabian Geier

Neue Telefon- und Faxnummer

Bezüglich unserer Erreichbarkeit im Feuerwehrhaus bitten wir um Beachtung!

Unser Feuerwehrhaus hat seit heute eine neue Telefon- und eine neue Faxnummer. Diese lauten wie folgt:

Telefon
07252 – 77 906 14

Fax
07252 – 77 906 15

Leistungsabzeichen in Bronze

Die Feuerwehr Gondelsheim nahm am 15. Juni an der Abnahme des Leistungsabzeichens in Bronze in Eggenstein teil. Die erfolgreiche Teilnahme ist seit kurzem Voraussetzung für die weiterführenden Lehrgänge, wie beispielsweise dem Truppführer-, oder dem Maschinisten-Lehrgang. Daher war es für die meisten aktiven Feuerwehrkameraden unabdingbar das Leistungsabzeichen in Bronze zu erlangen und wir nahmen letztendlich mit 14 Kameraden teil, die in zwei Gruppen bei der Leistungsübung antraten (eine Gruppe besteht aus 9 Personen >> d.h. einige Kameraden führten die Übung 2x durch).

gruppenfoto_lab

Bei der Leistungsübung in Bronze gilt es in weniger als 7 Minuten die Ausbreitung eines Sperrmüllbrandes auf eine anliegende Scheune und ein angrenzendes Wohnhaus zu verhindern und des Weiteren eine Person vom Balkon des 1. Obergeschosses des Wohnhauses zu retten. Dabei muss jeder Teilnehmer die Tätigkeiten der ihm zugelosten Funktion (z.B. Schlauchtrupp-Führer) exakt durchführen. Ebenso müssen die Befehle an die Mannschaft, sowie die Lagemeldungen an die Leitstelle korrekt formuliert werden.

Die dafür anberaumten wöchentlichen, sonntäglichen Übungen hatten sich ausgezahlt. Beide Gruppen führten ihre Leistungsübungen gekonnt durch, so dass alle Teilnehmer nun das Leistungsabzeichen in Bronze mit Stolz an ihrer Uniform tragen dürfen.

Einsatz – Wasser in Keller

Freitag, 1. Juni 2018 – 16:15 Uhr
Wasser in Keller

Durch den Regenschauer von Donnerstag auf Freitag Nacht hatten Anwohner in der Jöhlinger Straße ca. 10 cm Wasser im kompletten Kellerbereich. Der Keller wurde mit Wassersauger und Tauchpumpe ausgepumpt.

Einsatz – Unwetter mit Starkregen

Freitag, 1. Juni 2018 – 1:08 Uhr
Vollalarm – Gerätehaus besetzen

Ein paar Stunden nach dem Abbau unseres Feuerwehrfestes mussten wir zum nächsten Einsatz ins Feuerwehrhaus zurückkehren. Aufgrund einer Unwetterlage mit Gewitter und Starkregen (bei uns waren es ca. 35 Liter pro Quadtratmeter) sollte das Feuerwehrhaus besetzt werden.
Auf Anweisung des Bürgermeisters wurden bereits die Dammsperrbalken im Bruchweg durch den Bauhof am Donnerstagabend aufgebaut. Wir bauten dann noch in der Nacht die Dammsperrbalken in der Bahnhofstraße auf. Die Saalbach stieg kurzfristig auf den Pegelstand von 1,90 Meter im Bereich der Brücke beim Bahnhof an. Das Wasser wurde bis zum ersten Dammbalken ca. 10 cm angestaut. Weitere Schutzmaßnahmen mussten nicht eingeleitet werden. Die Einsatzbereitschaft konnte dadurch wieder aufgelöst werden.